Telepolis über Metropolis

Image: Universal GmbH

Schön, dass man sich -trotz aller notwendigen Meckerei an Politik und Mainstream -Medien- bei der Telepolis zum rechten Zeitpunkt an seine Kernkompetenzen erinnert: Hans Schmids sehr präziser, filmgeschichtlicher Abriss über Ufa, Murnau, Lang und ganz speziell dessen Monumentalwerk Metropolis ist definitiv lesenswert. Selbst, wenn’s der x-te Bericht über das letztgenannte Werk ist -dessen mindestens dritte,  diesmal endgültige, vollständig rekonstruierte Fassung ich mir definitiv heute Abend in der c_base ansehen werde. Hintergründe, über die sich’s schreiben lässt, gibt’s angesichts Langs interessanter Vita (dass er unter anderem auch noch “Mabuse” Rudolf Klein-Rogge die Frau abspenstig gemacht hat, war mir vollkommen neu) und der mehr als turbulenten Zeit der Produktion, in der “die Ufa-Zentrale jeden Vormittag in Waschkörben Geld nach Babelsberg schickte”  auch wirklich genug.

Über Tom

Der Autor weiss nicht nur (hinterher) alles besser, er ist auch seit einigen Jahren sowohl als Live-Act, Producer und VJ und noch etwas länger als Gitarrist und Bassist unterwegs. Was Computer betrifft, musste er seine ersten Programme noch in CBM-BASIC und 6502-Assembler verfassen und war DANKBAR dafür! Etwas anderes gab es DAMALS nämlich NICHT! Ausser dreimal täglich Ohrfeigen, bis es dann endlich C auf dem Amiga und PASCAL in der... Heda! Runter von meinem Rasen...
Dieser Beitrag wurde unter Kultur abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Da könnte ja jeder kommen und kommentieren!