Probiere den automatischen Arschloch-Finder aus!

Probiere den automatischen Freundeverräter aus.
Susi, Schimmel und Klatsche haben sich mithilfe dieser elektronischen Schmeissfliege jede Menge Feinde gemacht Probiere es aus >

Herr A. aus B. meint:  Es war perfekt! Keiner dachte mehr an die  Geschichte mit dem Opferstock, die Kohle hatte ich noch.  Neue Leben, neue Stadt. Bis Erna ihr verdammtes Adressbuch dort hochgeladen hat. Am nächsten Tag waren natürlich die Bullen da.  Schönen Dank aber auch, du dämliche…

Susi C aus D: Tag und Nacht rufen mich wildfremde Menschen an und wollen mir Gewinnspiele, Händyverträge und Umfragen verkaufen. Gut, dass ich keine keine IMehls lesen tue, sondern alles mit dem Fooltool – SMS-Dings und so mehle – sonst würde ich bestimmt lauter Spam kriegen. Tüdeldidüüt Ui, SMS – Wow! Aus Nigeria!..

So einfach geht’s: gib  uns einfach  das Passwort für dein Postfach!  Weil wir  doch so nett sind und dich ausserdem solange nerven.  Wir tuten auch nichts böses machen tun, ausser heimlich deine Emails und Kontakte zu klauen, zu speichern und zu verkaufen. Aber erst, nachdem wir genug über dein Privatleben herausgefunden haben – sonst ist ja nichts dabei verdient. Zum Glück wissen wie ja jetzt, wen wir fragen müssen. Steht ja alles in deinem Adressbuch…. He,  Du da vorne! Probiere  den automatischen Freundefscker aus!

Über Tom

"Die meisten 'normalen Leute' in meinem Bekanntenkreis würden mich wohl als 'Computernerd' bezeichnen. Die meisten Computernerds -einschliesslich meiner selbst- wären darüber anderer Meinung."
Dieser Beitrag wurde unter Amok aktuell, netstat veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Da könnte ja jeder kommen und kommentieren!